Hauchdünne Crêpes Rezept

Hauchdünne Crêpes wie aus Frankreich. – Mit diesem Crêpes Rezept kein Problem!


Mische einfach Eier, Milch und Mehl und schon geht’s los! Die große Kunst für perfekt dünne Crêpes ist allerdings, die richtige Mischung zu finden. Der Teig darf weder zu dick- noch zu dünnflüssig sein. Du solltest daher immer einen Testcrêpes mit einplanen.

Hauchdünne Crêpes Rezept

Gang: Uncategorized
Portionen

6

Portionen
Zubereitungszeit

5

Minuten
Kochzeit

5

Minuten
Kalorienkcal

Mit diesem Crêpes Rezept wirst du Crêpes wie aus Frankreich zaubern. Super schnell, super dünn, super lecker!

Zutaten

  • Für den Crêpes-Teig
  • 160 g Weizenmehl (Type 550)

  • 2 Eier (Größe M)

  • 16 g Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 300 g Milch (Achtung: Gramm, nicht Milliliter!)

  • etwas Pflanzenfett zum Backen

  • wahlweise als Belag
  • Nuss-Nougat-Creme oder Schoko-Creme

  • Zimt und Zucker

  • Marmelade oder Konfitüre

Zubereitung

  • Alle Zutaten für den Teig vermengen und etwa 4 min gut verrühren. Der Teig wird recht flüssig sein.
  • Beschichtete Pfanne erhitzen, ein Stück Küchenpapier in das Pflanzenöl tränken und die Pfanne damit ausstreichen. Es sollten keine sichtbaren Öltropfen oder gar -pfützen in der Pfanne sein.
  • Pro Crêpes eine Teigkelle Teig in die erhitzte Pfanne geben und entweder
    a) mit einem Teigschaber den Crêpes dünn ausstreichen oder
    b) durch kreisende Bewegungen der Pfanne den Teig in der gesamten Pfanne dünn verteilen.
  • Den Crêpes nach einigen Minuten wenden und fertig backen.
  • Den noch heißen Crêpes mit Schokoceme bestreichen oder mit Zimt und Zucker bestreuen (oder nach anderen Vorlieben “belegen”) und dann zu einemFächer zusammenfalten.
    Was auch immer dazu passt: Eine Kugel Eis.

    Voilà.

Tipp für Familien

  • Wer eine ganze Horde an Kindern mit Crêpes zu versorgen hat, der kann gut vorbacken: Die Crêpes einfach stapeln und zwischen zwei Tellern warmhalten.
    Die gefalteten Crêpes (siehe Schritt 5) vor dem Servieren dann noch einmal kurz in einer heißen Pfanne erwärmen.

Crêpes ≠ Pfannkuchen

Auch, wenn sowohl Crêpes, als auch Pfannkuchen am Ende des Tages aus Mehl, Milch und Eiern bestehen, so ist diese französische Version mit klassischen Eierpfannkuchen nicht zu verwechseln: Weniger Eier, mehr Milch und keine Backtriebmittel machen den Teig sehr flüssig und die Crêpes damit hauchdünn. Ein ganz anderes Geschmackserlebnis!

Salzige Alternative

Wenn du süße Crêpes magst, dann versuch doch auch einmal die salzige Variante aus Buchweizenmehl: französische Galettes mit Schinken und Ei.

Foto von Dustin Bowdige

adkorte

Ich bin Adrian und koche seit meiner Kindheit.

More Reading

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert